Encaustic-Malerei

Die Encaustic-Malerei ist ein relativ unbekanntes Malverfahren, das von den Kunst- und Kreativschulen, vermehrt angeboten wird.
Unter Encaustic-Malerei, die bereits ihren Ursprung in der Antike hatte, versteht man das Malen mit heißflüssigen Bienenwachsfarben und speziellen, elektrischen Malgeräten .
Das Wort Enkaustik (die moderne Namensgebung: “Encaustic“) leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet soviel wie „heiß einbrennen, mit Feuer erhitzen“. Eine Technik, die viel technisches Können und Know-how erfordert.

Im Gegensatz zu den Malern dieser Epoche, die mit Wachs gebundene Farben in mühevoller Arbeit, heißflüssig auf Stein, Holz oder Elfenbein aufgetragen haben, ist die Maltechnik der Enkaustik in der heutigen, modernen Zeit geradezu ein „Kinderspiel“, vorausgesetzt, dass künstlerisches Gespür, Kreativität und Ideenreichtum gegeben sind.

Die Wachsfarben werden auf die Bodenfläche eines Maleisens aufgetragen. Mit gekonnten Techniken entstehen die unterschiedlichsten Motive wie etwa Blumen-Variationen, Landschaften, Mandalas, Fantasybilder, Encaustic-Collagen und Abstraktionen.
Alle weiteren Geräte wie Malplatten, Pinsel, Zeichenstifte und Cauterias, werden ebenfalls im heißen Zustand eingesetzt.
Die Bilder besitzen eine verblüffende Haltbarkeit und Leuchtkraft. Die einmalige schimmernde Wirkung erwächst aus der Reflexion der Farbmischungen und der Wirkung des natürlichen Bienenwachses.

Es kann mit Fug und Recht gesagt werden, dass die Encaustic-Malerei zu den spannensten Kunsttechniken unserer Zeit zählt und gehört gleichzeitig zu den ältesten Kulturgütern unserer Menschheitsgeschichte.

Es ist eine uralte Kunsttechnik,
die auflebt und immer jung bleibt.

Die Präsentation lässt sich im Internet auf vielfältige Weise gestalten.

Hier habe ich Räumlichkeiten in einer Wechselwirkung mit Encaustic-Bildern ausgestattet und den  Möbeln angepasst.